Gut gefühlt ist halb gesprochen

Lesung mit klingenden Saiten von Vitaliy Schall

Ort: Antiquariat und Cafe MORGENSTERN, Schützenstraße 54, 12165 Berlin

Zeit: 23. Oktober 2020 um 19.30 Uhr

 

Gefühle machen unser Leben vielseitig und bunt. Je mehr Gefühle zu Wort kommen, desto facettenreicher ist der Blick auf die Welt. Dorothea Stockmar geht der Sprache in ihrer gefühlsbetonten und bildhaften Form auf den Grund und sensibilisiert uns so für die Kraft der eigenen Worte.

Vitaliy Schall, mehrfacher Preisträger von nationalen und internationalen Musik-Wettbewerben für klassische Gitarre, lässt uns an den Harmonien seines breit gefächerten Saitenspiels teilhaben.

Wer nach seinen Gefühlen fragt, fragt nach seiner Heimat, der Behausung seines Körpers.

Im Herkunftswörterbuch der deutschen Sprache werden wir mit dem Wort „Gefühl“ auf den „Fühler“, einem Tastorgan der Insekten verwiesen. Das Gefühl ist demnach ein Tastsinn, der das seelische Ertasten mit einbezieht. Ob wir einen neuen Raum betreten, einen Menschen zum ersten Mal begegnen. Wir tasten uns immer erst einmal an eine Sache, einen Menschen oder eine neue Situation heran.

Auszug aus: „OhneKommaOhnePunkt – SPRACHE ZWISCHEN BILD UND WORT“ von Dorothea Stockmar, edition bodoni (quer beet), 2015