Bild- und Klanginstallationen

Es gibt viele Wege, Wort, Klang und Bild zusammenzuführen. Mit meinen Bildern, Texten und eingespielter Musik zu unterschiedlichen Zyklen sollen Menschen jenseits von Bild und Wort angesprochen werden. Durch die Vernetzung von bildlichen, sprachlichen sowie klanglichen Elementen entsteht ein Beziehungsgeflecht, das weit über die tägliche Wahrnehmung hinaus weist und reich an Metaphern und Symbolen ist.

Kulturnacht 2014


Themenbeispiele:

ZWISCHEN SEIN UND WERDEN

 

42 Bilder und Texte. Abschlussarbeit Kunsttherapie

in sozialen Arbeitsfeldern, 2007


"Hören wir auf zu werden,

so hören wir auf zu sein."



Sterben ist das Schwierigste am Werden.

IM LEBEN STERBEN - IM STERBEN LEBEN

 

40 Bilder und Texte anlässlich einer Tagung

zum Thema „Spiritualität und Gesundheit“

im Benediktushof in Holzkirchen, 2008

 

"In der Leere der Fülle begegnen,
im Zyklus des Werdens und Vergehens."

 


Wer eine solchen Augenblick erfährt, wird weit und offen.

ZWISCHEN(T)RÄUME

 

42 Bilder und Texte für den Abschied, 2008

 

"Nie sind sich Menschen so nah,

wie in Worten und Gesten des Abschieds."

 

Man sagt, Künstlern und Kindern sei es vorbehalten, die Welt in ihrer Seelentiefe wahr zu nehmen. Ich bin der Meinung, das gilt auch für Trauernde. Denn was ist Trauern anderes, als Leben in Seelentiefe?

SPURENSUCHE

 

22 Bilder und Texte für die Abschlussveranstaltung „Selbsterfahrung durch Ausdrucksmalen“, Celle 2008

 

"In allem, was mir im Außen begegnet

offenbart sich ein Teil meiner selbst."

 

Sind wir nicht wie die Erde mit ihren Bergen, Tälern und Flüssen, die in vielfältigen Schichtungen die Geschichte unseres Werdens und Vergehens erzählt?


WENN TRAUER SICH IN LIEBE VERWANDELT

 

Nach dem plötzlichen Tod

meines jüngsten Kindes, 2008

 

"In Worten aus Splittern und in Bildern der Liebe."

 

Aus Ton formte ich, wonach ich im Leben nicht mehr greifen konnte. Ermalte mir ein Trauerhaus, in das ich unmöbliert einzog. Schlug aus einem großen Steinblock heraus, was mich in meiner Trauer schmerzte. Dies war der Beginn meines heilsamen Trauerprozesses.

HEILKUNST IN EINEM ANDEREN LICHT

40 Bilder und Texte für den Hospiztag

in Nordhausen, 2009

 

"Das Leben ist gnädig, jeden Augenblick

schenkt es uns einen neuen Anfang."

 

Durch die Kunst als Spiegelbild der Seele bekommen wir eine Chance zu unserem Ursprung zurückzufinden, werden ganz in all unserer Zerrissenheit. Lernen zu begreifen, dass wir in unserem Innersten bereits heil sind.

AM SAUM DER LIEBE GOTTES

41 Bilder und Texte für einen Workshop anlässlich

zur Tagung „Nah-Tod-Erfahrungeb",

LVHS in Freckenhorst, 2009

 

"Und kommt der Tag der großen Reise,

der letzten Taten nimmer Wiederkehr,

wird alles still und leise, nichts trübt dich mehr."

 

Ruhe findet der, der nicht mehr sucht! Im Einklang mit Himmel und Erde. So möchte ich leben, so möchte ich sterben.

NAH-TOD-BEGEGNUNGEN IN BILDERN

 

Bilder und Texte

auf der Suche nach dem Unaussprechlichen

 

 

"Wer bin ich, wenn ich vergehe?"

 

In neue Erfahrungsräume eintauchen, zur Begegnung mit dem Unbekannten. Die Grenzen unseres Körpers sind nur die Grenzen unseres Bewusstseins.


AN DER SCHWELLE ZUM LICHT

38 Bilder und Texte zu spirituellen Erfahrungen im Umfeld des Todes zur Tagung

„Nahtoderfahrungen, Nachtodkontakte

und Sterbebettvisionen“ LVHS in Freckenhorst, 2010

"Liebend werden wir verstehen,

denn die Liebe bewegt alles."

Wenn Dinge, welche endlich uns um kreisen, sich neigen einem offnen Ohr, führt Liebe und zu neuem Sein.

WEGE DER TRAUER

46 Bilder und Texte zur 15. Jahrestagung des Bundesverbandes Verwaiste Eltern in Deutschland zum Thema „Lebensschritte und Wegbegleitung auf dem Trauerweg“, Augustinerkloster Erfurt, 2011

 

"In geteilter Sprachlosigkeit.

Müh-selig die Zeit des Trauerns."

 

Die Botschaft der Trauer in ihrer Tiefe erschließen, damit sie nicht im Kopf bleibt, zu fließen beginnt und den Keim der Hoffnung frei gibt.

METAMORPHOSEN DES ABSCHIEDS

 

10 Metamorphosen mit Texten zur Ausstellung im Augustinerkloster in Erfurt anlässlich der 15. Jahrestagung des Vereins Verwaister Eltern, 2011

 

"An der Schwelle zur Nacht tut sich auf ein neuer Weg, freundlich hell und klar. Ein Tor zum Licht."

 

Die offene Seele spiegelt sich in einem Bild, das uns lockt und löst, auch wenn wir darin entschwinden.

TRANSZENDENZ

20 Bilder und Texte für eine Gemeinschaftsausstellung zur Tagung „Nahtoderfahrungen – Impulse fürs Leben“, LVHS in Freckenhorst,  Juni bis August 2011

 

"Innehalten wo einer

- statt meiner -

das Zeitliche segnet."

 

Im Blick auf eine andere Welt. Am Ende jenen lichten Horizontes, von dessen Nähe wir uns immer wieder ergreifen lassen, wenn auch der Kopf nicht begreift.

TRAUERN IST LEBEN

 

27 Bilder und Texte zum Hospiztag in Peine, 2011

 

"Trauer braucht ein Haus.

Für die Öffnung.

Die Einkehr.

Die Suche in der alles hell wird.

Mit dem Ausblick auf eine andere Zeit."

 

„Wer seine Wunde zeigt, wird geheilt“ (Joseph Beuys). Künstler und Kinder haben im Allgemeinen mit dem Zeigen von Wunden keine Schwierigkeiten. Sie leben in Seelentiefe. So auch Trauernde.

WENN DIE TOTEN ERSCHEINEN

 

48 Bilder und Texte mit eingespielter Musik im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Andreas um 6“,  Ewigkeitssonntag in St. Andreas, 20. November 2011

 

"Über den Fluss des Lebens, darin die Zeit zerfließt.

Das irdische Leben ein Durchgangsstadium?"


Gefühltes, Erfühltes wird sichtbar, in Bildern und Worten, in Licht und Liebe.

IN DER TIEFE DER SEELE

 

47 Bilder mit Texten und eingespielter Musik.

 

"Auf dem Weg der Heilung.

Berühren und berührt werden."

 

Ich habe gelernt, Kunst als HeilKunst zu begreifen. Eine Kunst, durch die ich entdeckten konnte, dass das, was uns heilt in uns liegt.

UND DER HIMMEL WAR BLAU

 

79 Bilder mit Texten.

Impressionen einer Nah-Tod-Erfahrung

 

"Heute Nacht bin ich gestorben.

Und es ist überhaupt nicht spektakulär."

 

Zu sterben erscheint mir als das Natürlichste auf der Welt. Ich erlebte es wie eine Ankunft nach einer langen ausgedehnten Reise.